Liverpool – A hard day’s night

Liverpool – A hard day’s night

13. August 2018 0 Von Clara

“There are a lot of famous comedians from Liverpool, then obviously the Beatles, and the football club. That’s what people in Liverpool are passionate about.” – Ian Rush

Vor einiger Zeit hat meine Mama meinem Papa und mir mit einer Reise nach Liverpool einen großen Wunsch erfüllt. Meinem Papa, weil er seit der Jugend ein großer Beatles-Fan ist und schon immer mal die “Geburtsstadt” dieser Band sehen wollte. Mir, weil ich Großbritannien liebe – und es liebe, wenn mein Papa glücklich ist. Und das war er.

Das Caro Short Stay Main Bridewell Hotel ist wirklich eine Empfehlung. Das ehemalige Gefängnis beeindruckt von außen mit seiner traditionellen Fassade und von innen mit einer außergewöhnlichen Einrichtung. Die Zimmer sind kompakt – haben aber alles, was man für einen Städtetrip braucht.

In Liverpool gibt es an jeder Ecke einen Imbiss mit Snacks – da ist für jeden etwas Leckeres dabei. Für ein englisches Frühstück kann ich euch vor allem die Dale Street Eatery  empfehlen. Bei einer Buchung von Übernachtung und Frühstück im Caro Short Stay Main Bridewell Hotel bekommt man Essensgutscheine für dieses süße Café gleich nebenan. Dort kann man durch Ankreuzen auf der Karte sein “English Breakfast” selbst zusammenstellen. Dazu gibt es frische Smoothies oder Säfte. Einfach lecker und jeden Morgen unser Highlight!

Liverpool hat mit der Matthew Street eine turbulente Partymeile zu bieten, auf der vor allem am Wochenende einiges los ist. Sehr zu empfehlen ist der Cavern Club – ein gewölbeartiger Musikclub, in welchem die Beatles ihre Anfänge feierten und bereits die größten Musiklegenden aufgetreten sind. Das Beeindruckendste? Die vollgeschriebenen Steinwände, auf denen sich gefühlt jeder Besucher verewigt hat (mein Papa und ich eingeschlossen). Tolles Ambiente und super Stimmung!

Ob Steinfiguren von John, Ringo, Paul und George an den Häuserwänden oder ein kleines Yellow Submarine mitten im Hafen – für Beatles-Fans gibt es in der ganzen Stadt etwas zu entdecken. Sehr zu empfehlen ist außerdem die Magical Mystery Tour, eine moderierte Bustour, welche uns die interessantesten Orte der Beatles-Geschichte gezeigt hat. Die leuchtenden Augen meines Vaters zu sehen, als wir vor dem Geburtshaus John Lennons oder an der berüchtigten Penny Lane standen, war unbezahlbar.

Mein Fazit? Liverpool ist auch für Nicht-Beatles-Fans ein tolles Reiseziel. Die Partymeile verspricht tolle Abende und auch die Shopping-Meile lässt keine Wünsche offen. Die Menschen sind alle sehr herzlich und obwohl das Städtchen nicht groß ist, gibt es viel zu entdecken. Also – nichts wie hin!

Wart ihr schon einmal in Liverpool oder möchtet über einen anderen Städtetrip berichten? Schreibt uns gerne per Mail oder auf Instagram. Wir freuen uns auf euren Reisebericht!

Mail: info@meilenweit-hinaus.de
Instagram: @meilenweit-hinaus