Busy Bangkok – wie ihr die thailändische Hauptstadt in vollen Zügen genießen könnt

Busy Bangkok – wie ihr die thailändische Hauptstadt in vollen Zügen genießen könnt

18. Juli 2018 0 Von Marie-Therese

In Bangkok ist definitiv immer etwas los. Ob rasante Tuk-Tuk Fahrer, leckere Streetfoodmärkte oder einmalige Tempelbauten. Als ich jedoch das erste Mal, als Start meiner vier monatigen Asientour, die Achtmillionen Einwohner Stadt besuchte, wollte ich nach dem Langstreckenflug sofort wieder in den Flieger steigen, so verrückt und hektisch kam mir alles vor. Wie ihr aber das mir mittlerweile doch geliebte Bangkok absolut stressfrei erlebt, erfahrt ihr hier.

Die Unterkunft

Einer meiner Meinung nach wichtigsten Punkte für einen tollen Aufenthalt in Bangkok ist die Unterkunft. Wie in jeder größeren Metropole gibt es dabei wunderschöne, aber auch eher düstere Ecken. Lest hier, welche Viertel absolut zu empfehlen sind. Von schicken Hotels bis Hostels oder Airbnbs ist wirklich alles zu finden. Unsere Hotels waren beide in Silom, circa 5 Minuten vom Chao Phraya Fluss entfernt. Richtige Schnäppchen schieße ich dabei fast immer mit der App Agoda, einer Tochterfirma von Booking.com mit unschlagbaren Preisen.

Öffentliche Verkehrsmittel

Innerhalb der Stadt kann ich nur sagen: Der Chao Phraya Fluss ist der Schlüssel. Hier fahren alle 10 Minuten Boote zu den Tempeln oder der berühmten Khao San Road. Wichtig: Boote verschiedener Preiskategorien weisen unterschiedliche Fahnenfarben auf. Blaue Fahnen kennzeichnen die (selbstverständlich teureren) Touristenboote, orangefarbene Fahnen die günstigen öffentlichen Boote – für gerade einmal 15 Baht (Umrechnungskurs 1 Euro zu 37 Baht) könnt ihr ganz entspannt und ohne Stau viele coole Spots der Stadt erreichen.
Falls ihr aber ein anderes Verkehrsmittel bevorzugt, könnt ihr natürlich auch einfach mit der MRT oder dem Taxi fahren. Hier empfehle ich euch ganz klar Uber oder Grab, zwei Taxi-Apps, mit denen ihr deutlich günstiger von A nach B kommt und der Preis bereits im Voraus festgelegt wird.

Things to do

Die thailändische Hauptstadt ist bekannt für ihre unzähligen Tempelanlagen. Dabei muss es aber nicht der doch leicht überteuerte Königspalast sein (Eintritt: 500 Baht). Ein weiterer bekannter und in meinen Augen schönster Tempel ist der Wat Pho. Mit seiner riesigen liegenden Buddha-Statue aus purem Gold und der liebevoll verzierten Anlage ist er für mich ein absolutes Must-See in Bangkok. Der Eintritt liegt hier bei lediglich 100 Baht. Wichtig: Innerhalb der Tempelanlagen ist es aus religiösen Gründen Pflicht, sowohl die Knie als auch die Schultern zusätzlich bedeckt zu haben. Andernfalls wird euch leider der Eintritt verwehrt. 

Golden Mount Tempel

Ein weiterer Tempel, der allerdings mit einer kleinen Treppenwanderung verbunden ist, ist der Golden Mount. Habt ihr allerdings den Aufstieg geschafft, erwartet euch ein wirklich cooler Blick über Bangkok. Eine Liste der zehn schönsten Tempel der Stadt findet ihr hier.

Khao San Road

Die wohl bekannteste Straße der Stadt ist die berühmt berüchtigte Khao San Road. Mit ihren zahlreichen genialen Essens- und Klamottenständen aller Art lässt sie definitiv jedes Backpackerherz höher schlagen. Probiert unbedingt das Pad Thai (typisch traditionelles Nudelgericht), Sticky Rice with Mango (klassischer Nachtisch der Thais) oder einen frisch gepressten Passionsfruchtsaft. Ihr werdet es nicht bereuen!

Lumphini Park

Wer Lust auf ein wenig Ruhe inmitten des Großstadtdschungels hat, ist im Lumphini Park genau richtig. Die riesige Parkanlage mit den großen Palmen, einem kleinen See zum Paddeln und dem fantastischen Blick auf Bangkoks Skyline ist perfekt, um einfach mal die Seele baumeln zu lassen. Ab 17 Uhr könnt ihr auch bei den täglichen Gymnastikübungen der Anwohner dabei sei – zu schriller K-Pop Musik wird hierbei gehüpft, getanzt und gestretcht, was das Zeug hält. Probiert es also echt mal aus! Ich hatte mehr als Spaß.

Chatuchak Markt

Für alle Shoppingverrückten unter uns (zu denen ich vielleicht, aber auch nur vielleicht zähle) ist der Chatuchak Markt genau das Richtige. Die Auswahl ist riesig, die Preise, wie in ganz Thailand, gering. Ob coole Sneaker, schicke Kleider oder Elektronikartikel aller Art – hier ist für jeden etwas dabei. Und wenn der kleine Hunger kommt, versorgen euch zahlreiche Stände mit leckerem Streetfood zum kleinen Preis.

Hat es euch auch schonmal ins Busy Bangkok verschlagen oder wart ihr allgemein schon in Thailand? Dann teilt gerne eure Erfahrungen und schreibt uns per Mail oder bei Instagram. Wir freuen uns auf eure Reiseberichte!

Mail: info@meilenweit-hinaus.de

Instagram: @meilenweit_hinaus